Häufige Fragen

Der technische und menschliche Einsatz für eine zahntechnische Arbeit ist sehr hoch. Wenn Patienten ein Dentallabor betreten, sind sie oft erstaunt, wie viel Arbeitsaufwand und technisches Know-how in den neuen Zähnen steckt. Dazu kommt noch, dass Materialkosten, Löhne und Mieten gerade in Deutschland vergleichsweise sehr kostspielig sind und deswegen die Zahnersatzanfertigung leider auch entsprechend hoch ausfällt.

Die Türkei oder China sind im Vergleich zu Deutschland viel günstigere Produktionsstandorte. Aus dem Grund verlagern wir die Produktion größtenteils ins Ausland und können viel wirtschaftlicher deinen neuen Zahnersatz herstellen. Den Kostenvorteil möchten wir dir gerne weitergeben.

Je nach Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad zur Herstellung des Zahnersatzes, entscheidet unser Team, ob ggf. Herstellungsschritte bei uns im deutschen Meisterlabor durchgeführt werden. Preislich ändert sich dabei nichts für dich!

Du erhältst keine einfachere oder minderwertigere Versorgung, sondern fortschrittlichen und modernen Zahnersatz – ohne Verzicht auf Sicherheit, Haltbarkeit, Verträglichkeit oder Ästhetik. Wir arbeiten ausschließlich mit CE-geprüften Materialien renommierter deutscher und amerikanischer Marken, die den strengen Anforderungen des deutschen Medizinproduktegesetzes entsprechen.

Natürlich ist Zahnrabatt® vollumfänglich für deinen Zahnersatz verantwortlich und bieten dir eine verlängerte Garantiezeit von drei Jahren.

Aufgrund der Zusammenarbeit mit einem internationalen Logistikpartner dauert die Herstellung deines Zahnersatzes durchschnittlich nur einen Tag länger, als wenn er in Deutschland angefertigt werden würde. In der Regel ist der fertige Zahnersatz inklusive Zahnrabatt®-Pass nach 8 bis 10 Arbeitstagen wieder bei deinem Zahnarzt und kann eingesetzt werden.

Selbstverständlich! Je nach Befund übernimmt deine Krankenversicherung einen festgelegten Betrag, den sogenannten Festzuschuss. Je nachdem, wie du dein Bonusheft gepflegt hast, erhöht sich dein Festzuschuss auf bis zu 70 %. Am besten du informierst dich dazu direkt bei deiner Krankenversicherung.

Patienten mit geringerem Einkommen gelten oft als sogenannte Härtefallpatienten. Darunter fallen zum Beispiel Studenten, Auszubildende sowie Patienten, die nur teilweise arbeiten, arbeitslos sind oder nur ein geringes Einkommen haben oder Rente beziehen.

Unter bestimmten Vorraussetzungen übernimmt die Krankenkasse die gesamten Kosten für deinen Zahnersatz. Entscheidend hierfür ist deine jeweilige Einkommenssituation.

Die Grenze liegt derzeit bei monatlichen Bruttoeinnahmen von 1.218 Euro. Bei mehreren Personen im Haushalt erhöht sich die Summe. Bei zwei Personen sind das 1.674,75 Euro, plus 304,50 Euro für jeden weiteren Angehörigen (Stand 2018).

Sehr gerne, kannst du dich bei uns oder am besten bei deiner Krankenkasse genauer beraten lassen.

Der Heil-und Kostenplan (HKP) besteht aus fünf Abschnitten. Abschnitt Nr. III ist der interessante Teil, wenn es darum geht, wie viel der anzufertigende Zahnersatz kosten wird. Dein Zahnarzt trägt zunächst vorläufige Beträge ein, die das Behandlungshonorar sowie die Material- und Laborkosten beinhalten. Nachdem der Zahnarzt in den Abschnitten I bis III den ärztlichen Befund, geplante Maßnahmen und die voraussichtlichen Kosten eingetragen hat, reichst du diesen HKP bei deiner Krankenversicherung ein. Bei der Krankenversicherung angekommen wird der zur Verfügung stehende Zuschuss berechnet. Der restliche Betrag ist dein Eigenanteil, den die Versicherung leider nicht übernehmen wird und du selber tragen musst.

Nach der Genehmigung des HKP, kann der Zahnarzt mit der Behandlung fortfahren. Danach werden die tatsächlich entstandenen Kosten ermittelt, die maximal bis zu 20 Prozent der vorher ermittelten Kosten überschreiten dürfen. Sollte diese in Ausnahmefällen geschehen, wird der Zahnarzt dich rechtzeitig darauf ansprechen. Du wirst bei der Betrachtung des HKP feststellen, dass die Material- und Laborkosten einen großen Anteil der Gesamtsumme ausmachen. Dieser Kostenteil wird zu deinen Gunsten von Zahnrabatt® enorm reduziert.

Nein, du ganz alleine entscheidest dich für den behandelnden Zahnarzt. Jeder – auch dein Zahnarzt – kann dir mit Zahnersatz von Zahnrabatt® dienen. Wenn du noch keinen festen Zahnarzt hast oder du dich noch nicht für einen entschieden hast, empfehlen wir dir gerne eine Praxis in deiner Umgebung.

Sprich deinen Zahnarzt darauf an, dass du deinen Zahnersatz durch Zahnrabatt® anfertigen lassen möchtest. Um alles Weitere kümmert sich dein Zahnarzt. Gerne kannst du dich auf unserer Website genauer über den Ablauf informieren.

Einen ersten Kostenüberblick kannst du jederzeit bei uns online über den Zahnrabatt®Rechner erhalten. Oder du schickst uns einfach deinen Heil- und Kostenplan zu, den dir dein Zahnarzt erstellt hat. Dazu stehen dir verschiedene Wege zur Verfügung: Ganz einfach über den Weg per Kontaktformular, Mail, Fax oder WhatsApp. Selbstverständlich kannst du uns diesen auch postalisch zukommen lassen.

Innerhalb kürzester Zeit erhältst du deinen ganz individuell berechneten und unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Gerne per Telefon, Kontaktformular oder WhatsApp. Zu unseren Kontaktdaten geht es hier.